Home     Aus dem Kochtopf     Mode     Gesellschaftsleben     Ausflüge     Kontakt



Milchbrötchen




Milchbrötchen mag jedes Kind und auch Erwachsene mögen sie sicherlich sehr gern. Diese weichen süßen Brötchen, nach Belieben auch mit Rosinen verfeinert. In Sachsen nennen sie sich auch Kuchenbrötchen, was schon darauf hindeutet, dass Milchbrötchen eher zu den feineren Gebäcken unter den Brötchen zählt. Und ich erinnere mich an eine Szene aus dem edwardianischen Mädchenbuch "Sara, die kleine Prinzessin" von Frances Hodgson Burnett, da erhält Sara als arme Magd ein Milchbrötchen geschenkt.

Hier nun aber ein Rezept aus der Gründerzeit:

Rezept

Zutaten: 75 g Hefe, 1 Liter süßer Rahm/Sahne (man kann aber auch Milch nehmen), 1500 g weißes Mehl, 80 g Butter, Salz, ich habe für meine noch Rosinen hinzugegeben
  • ergeben 15-20 Milchbrötchen

Zubereitung:

Brötchen
75 Gr. Hefe werden in 1 Liter süßem Rahm verrührt und mit 1.500 Gr. weißen Mehl ein Teig angelassen. Wenn er gut gegangen ist, werden 80 Gr. darunter gearbeitet und gesalzen.











Dann werden länglich runde Brötchen daraus geformt, diese der Länge nach eingeschnitten, mit zerlassener Butter bestrichen und im Ofen gebacken.

Brötchen

Ich habe die Brötchen bei 225° (Ober-Unterhitze) 12-15 Minuten gebacken, etwas weniger wäre wohl besser gewesen bei meinem Backofen. Die tatsächliche Backzeit muss wohl jeder selbst herausfinden, aber so ich schätze so zw. 10 bis 14 Minuten sollten zu goldbraunen Bröchen führen.









Brötchen
Und noch ein Blick in die Brötchen, fluffig waren sie jedenfalls.