Home     Empire      Gründerzeit      Gesellschaftsleben      Ausflüge      Kontakt

Mode



Das 19. Jahrhundert ist sehr abwechslungsreich, wenn man sich die Damenmode genauer betrachtet, jede Dekade hat ihre eigenen Modebesonderheiten. Mit dem neuen Jahrhundert kam eine gänzlich neue Modelinie in die Frauenzeitschriften. Nach Panier und versteiften Miedern, wurden die Frauen modisch befreit und eine Mode mit starker Anlehnung an die griechische Antike, die Kleider wurden zart, fast transparent und wurden ohne Rockunterbauten getragen, junge Frauen und solche die besonders modisch sein wollten, verzichteten auch auf jegliche Mieder.

Mit den Jahren wurden die Röcke kürzer, die Mieder kehrten wieder bis die Röcke wieder länger wurden, die Damen kaum noch Haut zeigten und die Korsetts wieder en vogue waren. Über einige Jahrzehnte hielt sich die Mode der Krinoline in verschieden starken Ausprägungen, bis die ausladenen Reifröcke abgelegt wurden und nur noch das Gesäß betont wurde, in der letzten Dekade des 19. Jahrhunderts, fielen auch die letzten Rockunterbauten weg und machten Platz für einen neuen Modestil.

Hier in Iestamar findet sich bisher "nur" die Mode des Empire, in England würde man eher Regency sagen, und die Mode der Gründerzeit mit ihren Tournüren. Je nachdem welcher der Damen ihr folgt, gelangt ihr zu den jeweiligen Modeepochen mit allen Kleidern, die ich dazu bisher genäht habe.


Empire          SpaeteTournuere


Schnittmuster