Home     Mode     Gesellschaftsleben     Ausflüge     Aus dem Kochtopf    Kontakt

 Enge Mode
Nach nur wenigen Jahren gebot das Modediktat, den Umfang der bauschigen Draperien derart zu minimieren, dass das gleichnamige Rockgestell abgelegt werden konnte. Rockgestelle der damaligen Jahre dienten eher der Unterstützung der Röcke, damit diese das nötige Volumen erhielten, die Schleppen besser zur Geltung zu bringen. Die Kleider legten sich mehr und mehr an den Körper. Bis zu den Knien modelierte das Kleid den Körper heraus, womit die Mode die moderne "schlanke Linie" entdeckt hatte.

Die Taillen wurden lang, bis über die Hüften reichten sie oftmals, weswegen sie auch Cuirass (Panzer) Taillen genannt wurden. Die Oberteile wurden noch immer über Korsetts getragen und die Ausschnitte waren meist viereckig, tagsüber wurde die dadurch freigelegt Haut mit Einsätzen und Plastron bedeckt. Mit Schärpen und Schleifen wurde die Taille vom Rock abgesetzt. Selbiger wurde immer enger, bei den vornehmen Damen, sogar so eng, dass es heißt, dass sie sich die Knie zusammenbinden mussten, wollten sie nicht die Röcke sprengen. Diese enorme Enge hatte zur Folge, dass man den Rock kürzer fertigte und die restliche Länge mit andersartigen Faltenpartien bedeckte. Bei Ballkleidern jedoch wurden die Röke ab dem Knie weit und faltenreich gearbeitet um überhaupt zu ermöglichen, dass in diesen Kleidern getanzt werden konnte. Da die enge Kleiderform den weiblichen Körper praktisch entblößte, versuchte man schamvoll mit Querraffungen und Drapierungen den Körper wieder zu verhüllen. Noch immer ist die Schleppe auch bei Tageskleidern beliebt und lang, doch um 1880 verschwand sie bei den Tageskleidern und war nunmehr allein dem Abend- und Ballkleid vorbehalten.

Der Aufputz und Zierrat der Kleider bestand, wenn auch sparsamer als bei der Frühen Tournüre, zumeist waren nur die Röcke verziert, aus Stickereien, Rüschen, Fransen, Spitzen und Schleifen und wurde gerne in Kontrastfarben gewählt. 




Balltoilette, 1876

Besuchskleid, 1876

Hausmädchen, 1878

India Cashmere Mantelet, 1878

Morgenmantel, 1879

Trauerkleid, 1880

Trauscherwäsche, 1880

Unterrock zum Trauerkleid

Dinnerkleid, 1880

Promenadenkleid, 1880

Teekleid, 1882

Leibwäsche

Unterrock mit abknöpfbarer Schleppe, 1879

Tagesrock, 1878

Besticktes Tageskleid aus dem Harper's Bazar, 1881


Ich bin im Besitz einiger fast vollständigen Jahrbücher der Zeitrschrift "Die Modenwelt" von 1878 und 1880. Aus diesem sind hier ein paar Modezeichnungen, wie die Mode von damals erdacht war. Mit der Zeit kamen noch einige andere Journale hinzu, vor allem auch mehrere Ausgaben der La Mode Illustrée, teilweise sogar mit den originalen Schnittmusterbögen, die habe ich aber leider nur für 1870 und 1889.


Kinderkleidung


Abendkleider


Tageskleider



Und natürlich kann ich dank meiner Modejournale nun auch ein zeitgenössischen Stich von Kaiserin Sisi (oder wie man in Deutschland durch die bekannten Romy Schenider-Verfilmung schreibt Sissi) mein Eigen nenne.

Sisi