Home     Mode     Enge Mode     Gesellschaftsleben     Ausflüge     Aus dem Kochtopf


Teekleid / Aesthetic Dress / Artistic Dress


Das größte Projekt für das Jahr 2022 ist eindeutig mein neues Teekleid. Dieses Nähprojekt ist mein letztes Challenge-Projekt dieses Jahr, die Aufgabe ist es ein Kleidungsstück aus einer ganz neuen Ära zu nähen oder etwas, was in seiner Ära eine Neuheit darstellte. Nun für eine neue Ära fehlt mir die Zeit auch all die dazugehörigen Wäschestücke zu fertigen, daher eine Neuheit in meiner modischen Heimat der Engen Mode: das Künstlerkleid aus dem Englischen besser bekannt als Aesthetic Dress oder Artistic Dress.

Der neue Stil war geprägt von einem Einfluss künstlerischer Zirkel, der Präraffaeliten und der Bewegung der Reformkleidung. Die Kleider waren lockerer, konnten ohne Korsett getragen werden, boten also mehr Freiheit. Die Kleider der Präraffaeliten waren in vielen Bereichen vom Mittelalter geprägt, schlicht, fließende Linien, natürliche Farben und gern auch reich bestickt. Das ästhetische Kleid war inspiriert von der Mode der Präraffaeliten verband aber auch fremdländlische Mode, wie die Japans mit der europäischen Mode. Diese beiden Strömungen blieben jedoch nicht ohne Auswirkungen auf die Mode der breiten Masse bzw. die der übrigen wohlhabenden Damen. Die Kleider waren nun nur noch sehr leicht korsettiert. Das Teekleid an sich entstand in eben jener Zeit des späten 19. Jahrhunderts zunächst in England, wo es im Haus für familiäre Nachmittagsbesuche getragen worden ist. Diese Kleider waren vom Japonismus und vom zuvor erwähnten Aesthetic Dress-Movement inspiriert. Teekleider waren einfacher gehalten, saßen locker und wurden meistens ohne Korsett getragen, sie hatten Hängeärmel und waren trotz einer Vorliebe für schlichte Ausführung mit Spitzen und Borten besetzt.

Diese Kleider haben mich für meine Version eines Teekleides inspiriert:

KleidKleidKleid

KleidKLeid Kleid



Um mein Teekleid umzusetzen, werde ich den Schnitt von Laughing Moon verwendenKleid, er kommt einigen der Modelle recht ähnlich und alle nötigen Änderungen werde ich sicherlich hinbekommen, vor allem muss die Schleppe lang genug werden und ich werde den Rücken ändern. Der Schnitt hat die Watteaufalten nur am Kragen gefasst, ich möchte es eher wie das goldgestreifte in einer durchgehenden Bahn fertigen, dazu werde ich wohl den Rücken von dem Teekleid von Truly Victorian nutzen. Also werde ich wohl die Schnitte kombinieren/frankenpattern. Für das Kleid schwebt mir eine Farbkombination von dunkelgrün und creme oder dunkelgrün mit rosa und ggf. goldenen Akzenten.

Ich tendiere immer mehr zu dunkles flaschengrün mit off-white/creme, bei den Besätzen bin ich noch unsicher, aber vor Ende September kann ich damit eh noch nicht anfangen, mein Geburtstagsgeld muss mir den Stoff bezahlen ;-):-[.

Da ich ja nun doch noch etwas länger studieren muss, werde ich dieses Projekt sehr wahrscheinlich um ein ganzes Jahr verschieben müssen, aber die endgültige Entscheidung darüber treffe ich in ein paar Wochen.

Die endgültige Entscheidung ist gefallen :-) Stoff ist bestellt und zwar rote Baumwolle mit leichtem Glanz und schwarzer Baumwollsatin, tja, es kommt immer alles anders als man denkt.